WIE?

Meine Haltung als Beraterin ist wertschätzend, offen und empathisch, ermutigend, klar und wo nötig auch konfrontativ.

Praxisbezug und Transferorientierung stehen im Focus.

Denn die schönste Theorie bringt nichts, wenn sie in der Praxis bzw. in Ihrem Alltag nicht unmittelbar umsetzbar ist.

 

Meine Beratung ist wie...

...eine Navigationshilfe auf dem Lebensweg mit seinen komplexen Anforderungen.

...eine Art Scheibenwischer bei starkem Regen, um trotz heftigen Störeinflüssen wieder klar zu sehen.

...eine Art Überbrückungskabel, wo bislang der zündende Impuls fehlt.

...eine Art Wegbegleitung in unbekanntem Gelände, die endet, wenn man sich wieder selbst auskennt und alleine gut zurechtfindet. 

...eine Art Ordnungshilfe, wo die Puzzlestücke zu wirr vor einem liegen, um Muster oder Gesamtbild zu erkennen.

...eine Art Stütze, wo man ins Stolpern gerät, den nächsten Schritt scheut oder bereits gestürzt ist und nicht alleine aufstehen kann.

...eine Art Brücke, wo es aktuell nicht mehr weiterzugehen scheint.

...ein Weichensteller, wo ausgetretene, alte Pfade nicht mehr zum Ziel führen.

...eine Lupe, um Dinge genau betrachten und kritisch hinterfragen zu können.

...eine Art Geburtshilfe, wo man (schon zu lange) in den Wehen liegt, aber noch keine Idee, Entscheidung oder Lösung geboren hat.

...eine Art Werkzeugkoffer-Angebot, wo bislang die richtigen Werkzeuge fehlen. 

 

Meine Beratung ist individuell auf die jeweilige Person zugeschnitten.

Dennoch gibt es Bestandteile, die in jeder Beratung mehr oder weniger stark betont vorkommen:  

·         Analyse: die Situation und der bisherige Umgang damit werden gemeinsam analysiert

·         Entlastung: es wird die Möglichkeit gegeben, sich zu entlasten, indem man sich alles aktuell Belastende von der Seele redet

·         Ressourcen-Check: Aspekte (wie persönliche Stärken, Netzwerk etc.), die stabilisierend wirken können, werden gewürdigt

·         Strategiefindung: sinnvolle Methoden sowie zielführende und lösungsorientierte Verhaltensweisen werden besprochen

·         Training: neue Verhaltensweisen werden eingeübt; die Zahl der Handlungsmöglichkeiten steigt

·         Erfolgskontrolle: gemeinsam wird die Wirksamkeit der neuen Ansätze überprüft;  die Handlungsstrategie wird ggf. angepasst